Wir trauern um unseren Kommilitonen

Jörg Herr ( 11.06.2006)

Beerdigung am Dienstag 20.06.06 um 12:30 h in Worzeldorf
 

Jörg Herr

Am vergangen Sonntagnachmittag verunglückte unser Kommilitone Jörg Herr im Alter von 40 Jahren tödlich mit seinem Motorrad. Während einer Tour durch Sachsen blockierten die Räder bei einem Bremsmanöver in einer Rechtskurve. Auf der anschließenden Linkskurve kam er von der Fahrbahn ab und fuhr frontal gegen einen Baum. Er verstarb noch am Unfallort.

Jörg war ein lebensfroher Mensch, der sich durch nichts seine gute Laune verderben ließ. Seinen vielen Hobbys ging er trotz der wenigen Zeit, die ihm das Studium neben der Arbeit ließ, mit Begeisterung nach. Oft ging er nach den Vorlesungen mit Freunden auf ein Bierchen in die Kneipe oder direkt zu den Proben des Kirchenchors, dem er angehörte. Dabei behauptete er immer, er könne nicht singen. Neben dem Motorrad, war das Tauchen seine große Leidenschaft geworden. Jörg war ein Optimist und sah in jeder Situation das Positive. Selbst als er im 5. Semester bei der letzten Informatikklausur um seine Prüfungszulassung zittern musste, brachte ihn das nicht aus der Ruhe. Wenn er gefragt wurde, wie er in einer solchen Situation nur so gelassen sein könne, antwortete er lächelnd: "Wenn ich nicht bestehe, dann mach ich im Sommer einen Tauchurlaub."

Ich werde mich an Jörg als hilfsbereiten Arbeitskollegen und Kommilitonen, sowie als guten Freund erinnern. Mein Beileid gilt besonders seinen Eltern. Er war ihr einziges Kind.

Chris Pollak

Zeitungsartikel in der Chemnitzer Morgenpost am 13. Juni 2006

Wir trauern um Jörg