home > Studium Bachelor of Arts > Studientagebuch

Studientagebuch

Studium Bachelor of Arts 2013 - 2016
bei der Hamburger Fern-Hochschule mit Präsenztagen in Nürnberg (DAA)

zurück zu VWA

 


Sa. 09.03.2013

Aufgrund der Zusammenfassung in der Präsenzveranstaltung habe ich das von mir zusammengestellt Exzerpt BWL Studienheft 1 Kapitel 1 zusammengestrichen und auf 3 Seiten reduziert.
BWL Heft 1 Kapitel 1 Kurzfassung


Fr. 08.03.2013 - Präsenzveranstaltung

13:45 - 17:00 Uhr BWL
Die beiden ersten Studienbriefe wurden im Schnelldruchlauf erarbeitet. Die meiste Zeit wurde für die Kennzahlen verwendet, ganz speziell die Leverage-Formel. Alles in allem haben mich diese Stunden ganz schön erschlagen!

17:15 - 19:30 Uhr Marhematik
Es wurde der erste Studienbrief mit den Folgen und Grenzwerten beendet. Anschließend im Schnelldurchlauf Finanzmathematik und zwar Zinsrechnung und Rentenrechnung. Wenn ich nicht bereits Wirtschafts- und Finanzmathematik bei Dr. Hass gehabt hätte und auch in letzter Zeit die alten Skripte nicht wiederholt hätte, hätte ich kein Wort verstanden. Aber so ging es einigermaßen.


Fr. 15.02.2013 - Präsenzveranstaltung

13:45 - 17:00 Uhr Buchführung (wurde mir anerkannt, deshalb war ich nicht dort

17:15 - 20:00 Uhr Marhematik
Es wurde der erste Studienbrief besprochen. Es handelt sich hier um allgemene mathematische Grundlagen (die mir ja bekanntlich sehr schwer fallen, da ich in der Realschule nie Grundlagen Mathematik hatte, sondern Wirtschaftsrechnen - beim Fachabi im Telekollek brauchte ich Mut zur Lücke und habe nur das gelernt, was auch in der Prüfung drankommen sollte).
Die Folgen und Grenzwerte werden wir das nächste Mal erarbeiten, da die Zeit nicht gereicht hat.


Sa. 02.02.2013 - Präsenzveranstaltung

Heute war der erste Präsenztag. Er war außerdem so eine Art Prüfung genannt SL KÜ (Studienleistung Komplexe Übung). Man musste jedenfalls daran teilnehmen oder Übungen online nachholen.

Zuerst stellten wir uns alle ganz kurz vor und hefteten Kärtchen an die Pinwand, auf der wir vorher geschrieben hatten, was wir 1. von der Präsenzveranstaltungen erwarteten und 2. welche Probleme sich bereits bei jedem einzelnen aufgetan hatten.

Frau O'Brien erzählte und danach, wie das Studium ablaufen wird, Wissenswertes über Prüfungen und den WebCampus.

Anschließend erfuhren wir von einen Dozenten (Name habe ich leider vergessen) einiges über Lerntechniken und welche er für gut oder nicht so gut erachtet.

Fazit: Ein sehr interessanter und informativer Tag!


Di. 17.01.2013

Jetzt ist auch das erste Kapitel von BWL Heft 1 Kapitel 1 fertig.


Di. 03.01.2013

Das erste Konspekt ist fertig. Es handelt sich um WSA Heft 1


Di. 01.01.2013

Ab heute geht es offiziell los! Heute habe ich mal Organisatorisches erledigt. Und auch einen Plan gemacht, welchen Stoff ich bis wann durchgearbeitet haben muss. Einen Prüfungsplan und eine Modulübersicht habe ich ja bereits bekommen und eine Tabelle, wann welche Präsenztage stattfinden.

Der erste Präsenztag findet am 2.2.2012 statt und es gibt gleiche die erste "Prüfung". Es handelt sich um eine SL KÜ. eine SL ist eine Studienleistung die nicht benotet wird und KÜ bedeutet Komplexe Übung. Es ist also keine schriftliche Prüfung, sondern eher eine Übungsstunde. Ich habe mich bereits schriftlich dazu angemeldet.


Fr. 07.12.2012 Vorgeschichte

Die Studienhefte für mein Studium sind angekommen. Englisch und Buchführung habe ich mal aussortiert und die anderen Hefte mal grob durchgesehen.

Im 1. Semester sind das für mich: - WSA Wirtschaftliches Arbeiten - WMT Mathemathik (4 Studienhefte incl. Wirtschaftsmathematik) - BWL Grundlagen der Betriebswirtschaft


Mo. 03.12.2012 Vorgeschichte

Die Anmelde- und Immatrikulationsbescheinigung, sowie die Zugangsdaten für den Webcampus sind angekommen.


Mo. 28.10.2012 Vorgeschichte

Heute kam die bestätigung der HFH mit dem Vermerk:

"die Überprüfung Ihrer Unterlagen hat ergeben, dass alle zur Immatrikulation erforderlichen Unterlagen im Studierendenskretariat vorliegen.


Di. 23.10.2012 Vorgeschichte

Ich bin heute in mein Studienzentrum gegangen und habe die Anmeldeunterlagen abgegeben.


Do. 18.10.2012 Vorgeschichte

Auf der homepage der HFH Hamburger Fern-Hochschule gab es einen Terminhinweis auf eine Infoveranstaltung am Nürnberger Präsenzort - und zwar bei der DAA, wo ich 1998 Kauffrau für Bürokommunikation im Abendstudium gemacht habe.

In dieser Infoveranstaltung wurde die Hamburger Fern-Hochschule vorgestellt, den Ablauf des Studiums und das Nürnberger Studienzentrum.

Es wurde mir von Frau McBrien (die ich bereits von meiner Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation kenne) gesagt, dass mir Buchführung aufgrund der Ausbildung angerechnet wird und wahrsheinlich auch Wirtschaftsenglisch, da ich beim TÜV eine Fortbildung zum Level B2.1 erfolgreich abgeschlossen habe.


Mo. 10.10.2012 Vorgeschichte

Ich habe mir überlegt, noch ein Studium zu machen. Mit meiner Vorbildung (Fachhochschulreife Fachrichtung Wirtschaft) ist ein Studium zum Bachelor of Arts (Betriebswirtschaft) richtig. Ich habe verschiedenes Infomaterial von Fernhochschulen angefordert. Leider haben die meisten Hochschulen ihre Präsenztage in Stuttgart oder/und München, nicht in Nürnberg.


zurück

zurück